Facebook
Mobil Navi

Heilpflanze Curcuma

Die Heilpflanze Curcuma gehört zur Familie der Ingwergewächse. Sie wird bis zu einem Meter hoch, ihre an Schilf erinnernden Blätter sind von hellgrüner Farbe.

Ursprünglich aus Südostasien kommend hat Curcuma in unseren Breiten in der Küche Einzug gehalten und ist Ihnen vielleicht bekannt unter den Bezeichnungen Gelbwurz oder indischer Safran. Als Gewürz wird der gemahlene Wurzelstock verwendet und kommt in dieser Form z.B. auch in Currygewürzen vor. Curcumagewürz wird wegen seiner appetitlich gelbe-orangen Färbung sehr gerne zum optischen Aufputz in Suppen und Saucen eingerührt.
 
Viel interessanter als seine Verwendung in der Küche ist seine medizinische Heilwirkung. Curcuma wird seit Jahrtausenden als Heilpflanze verehrt. Zahlreiche wissenschaftliche und klinische Studien sind zur medizinischen Wirkung der Curcuma-Pflanze auf die menschliche Gesundheit und zur Bekämpfung von Krankheiten erstellt worden. Der wichtigste Inhaltsstoff der Curcuma-Pflanze ist das Curcumin.  
Durch seinen Wirkstoff Curcumin hat es positiven Einfluss auf entzündliche und schmerzhafte Erkrankungen. Curcumin ist ein wirkungsvoller Begleiter zur Schwermetallausleitung aus dem Körper. Curcumin kann den Knochenabbau hemmen, den Cholesterinspiegel senken und zeigt positive Wirkung bei Diabetes und Alzheimer.

Kurz zusammengefasst zeigt Curcuma positive Effekte bei:
  • Alzheimer
  • Multipler Skleriose
  • Hohem Cholesterinspiegel
  • hohem Blutzucker
  • bei Arthritis und Arthrose
  • bei Rheuma
  • Gallen- und Leberbeschwerden
  • für schöne Haut, Haare und Nägel
  • bei Verdauungsbeschwerden
 
Curcuma und Alzheimer
Alzheimererkrankungen sind nicht nur subjektiv allgegenwärtig. Tatsächlich erkrankt jeder Zwölfte der über 65-jährigen Bürger und Bürgerinnen der westlichen Industriestaaten früher oder später an Alzheimer. Alzheimer entsteht aufgrund von Ablagerungen und Plaques zwischen den Nervenzellen im Gehirn. Diese Ablagerungen rufen Entzündungen im Gehirn hervor, wodurch die Gehirnfunktion beeinträchtigt wird. Curcumin kann durch seine antioxidativen Fähigkeiten genau diese Plaquebildungen und somit die Entzündungen verhindern. Bei regelmäßiger Einnahme können die Symptome der Demenz verhindert und die Gedächtnisleistung verbessert werden.
 
Curcuma und hoher Cholesterinspiegel
Ein zu hoher Cholesterinspiegel hat viele Väter: Stress, zu viele Fette und Kohlehydrate in der Ernährung, Medikamente, aber auch Vererbung oder ein Gendefekt. Klinische Studien haben gezeigt, dass das in der Curcuma-Pflanze enthaltene Curcumin die Messwerte des „schlechten“ LDL-Cholesterin senken und jene des „guten“ HDL-Cholesterin heben kann.
 
Curcuma und Arthritis, Arthrose, Rheuma
Da Arthritis eine entzündliche Erkrankung ist, kommt hier die entzündungshemmende Wirkung des Curcumin zum Tragen. Zudem kann das Curcumin zur Linderung der Schmerzen und Erhöhung die Beweglichkeit der Gelenke beitragen. Wissenschaftliche Studien zeigen hier eine gute Alternative zu den verschreibungspflichtigen Entzündungshemmern, welche auf lange Sicht gesehen gravierende Nebenwirkungen nach sich ziehen, wie Herz-Kreislaufprobleme, Nieren-, Leber- und Magen-Darm-Schäden. Rheuma ist eine chronische Erkrankung, die auf entzündlich-degenerative Prozesse im Körper zurückgeht. Curcumin kann die chronischen Entzündungen hemmen, die Anzahl der freien Radikale verringern und so die Zellen vor Beschädigungen schützen.
 
Curcuma und Gallen- und Leberbeschwerden
Curcumin kann den Gallenfluss erhöhen und kann somit bei Gallenbeschwerden helfen. Die zuvor schon hervorgehobene entzündungshemmende Wirkung des Curcumins betreffen auch entzündliche Leber- und Gallenerkrankungen. Curcumin kann Entzündungs-Zytokine hemmen, sodass die Entzündungen weniger ausgeprägt auftreten und verlaufen.
 
Curcuma für ansehnliche Haut, schöne Haare und Nägel
Die Inhaltsstoffe der Curcuma-Pflanze unterstützen die Hautdurchblutung. Der hohe Gehalt an natürlichen Antioxidantien schützen vor Faltenbildung und vorzeitiger Hautalterung. Auch zu Entzündungen neigende Problemhaut profitiert von Curcuma.
 
Curcuma und Verdauungsbeschwerden
Druck im Bauch, Völlegefühl, starke Blähungen oder eine langsame Verdauung kann mit der Curcuma-Pflanze wirkungsvoll bekämpft werden. Das bereits vielfach beschworene Curcumin kann die Produktion von Verdauungsenzymen in der Magenschleimhaut und Bauchspeicheldrüse anregen.
  
Wie Sie lesen konnte, ist Curcuma eine äußerst vielseitige und kostbare Pflanze aus dem Garten der Natur. Das von uns zusammengetragene Wissen und Erfahrungen lässt Sie ein Stück weit erahnen, welche Heilkräfte in der Heilpflannze CURCUMA stecken.
 

Home > Naturmedizin > Curcuma